Warum Marketing im Handwerk Chefsache sein muss

Das Handwerk steht in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen. Prozesse, Abläufe und Methoden werden rasant digitalisiert, die Art und Weise der Kundenansprache verändert sich und der demografische Wandel sorgt dafür, dass wir unsere Produkte und Dienstleistungen bald fast ausschließlich über das Internet vermarkten.

Dieser Wandel sorgt dafür, dass die Herangehensweise an das Handwerks-Marketing zunehmend wichtiger wird und damit in den kommenden Jahre reine Chefsache werden wird. Bedauerlicherweise wird das Marketing von vielen Handwerkern momentan noch als reine Werbung angesehen und oftmals an ungelernte Kräfte übertragen und „nebenbei“ ausgeführt.

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich das Bewusstsein für etwas schaffen, was den Erfolg vieler Handwerksbetriebe in den nächsten Jahren maßgeblich beeinflussen wird! Marketing ist nicht einfach nur Werbung, die Bekanntheit für Ihren Betrieb schaffen soll, es ist vielmehr eine umfassende Konzeption, ein firmenübergreifender Prozess, der alle Aktivitäten eines Handwerksunternehmens konsequent auf die aktuellen und zukünftigen Erfordernisse der Märkte ausrichtet.

In einem Gespräch mit dem Marketingberater der Handwerkskammer Dortmund wurde mir bewusst, dass viele Handwerker erst handeln, wenn es fast schon zu spät ist. Konkrete Marketingmaßnahmen und die Ausrichtung des Betriebs werden also oftmals erst dann angegangen, wenn man aufgrund von fehlenden Umsätzen dazu gezwungen ist etwas zu verändern. Insbesondere kleine Handwerksbetriebe stehen dem digitalen Wandel bisher fast ahnungslos entgegen und versuchen mit ihren bekannten Mitteln die Zunkuft Ihres Betriebes zu bestimmen.

Doch wer in Zukunft in seinem Handwerk erfolgreich sein möchte, der muss neue Wege gehen und neue Dinge ausprobieren. Hierzu gehört auch zu lernen und zu verstehen, wie man digital an Kunden kommt und sich bestmöglich über das Internet präsentiert. Marketing ist damit verantwortlich für Grundsatzentscheidungen, die den gesamten Betrieb und den Betriebsserfolg betreffen.

  • Marketing hat Ihre Kundenbedürfnisse im Blick: Der digitale Wandel verändert auch die Bedürfnisse unserer Kunden. Smart Home, 3D-Druck und Virtual Reality sind bereits jetzt Standard in einigen Handwerksbetrieben. Mit gezielten Marktbeobachtungen hält das Marketing die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe und die aktuellen Trends in Ihrem Markt im Blick.
  • Marketing entwickelt bedarfsgerechte Lösungen: Auf Basis der Kundenbedürfnisse entwickelt das Marketing Ihre Produkte und Dienstleistungen weiter, um zukünftig den Bedarf Ihrer Zielgruppe möglichst genau zu treffen. Dazu gehört auch im Internet Anlaufstelle für Ihre Kunden zu sein, damit Sie dort bereits Probleme im Vorfeld lösen können und sich als optimaler Ansprechpartner für potenzielle neue Kunden positionieren.
  • Marketing macht Kunden glücklich: Damit Sie Kunden besonders gut betreuen können und zu Stammkunden machen, entwickelt das Marketing für Sie Kundenbindungsstrategien und Maßnahmen zur bestmöglichen Betreuung. Über E-Mail-Marketing schaffen Sie es beispielsweise das nötige Vertrauen aufzubauen  und dem Kunden einen sehr guten Service zu bieten. Durch Social Media Aktivitäten rufen Sie sich regelmaßig bei Ihren Kunden in Erinnerungen und können Ihnen mehrwertstiftende Inhalte präsentieren.
  • Marketing weckt Bedarf und sorgt für neue Kunden: Digitales Marketing verschafft Ihnen eine wesentlich größere Reichweite, als Ihnen herkömmliche Marketing Maßnahmen, wie Zeitungsanzeigen bieten. Sie können Ihre Zielgruppe wesentlich spezifischer ansprechen, da Plattformen wie Facebook riesige Mengen an Nutzerdaten haben und Sie Ihre Werbeanzeigen z. B. nur 40 jährigen Frauen mit Eigenheim und Interesse an Gartenbau präsentieren können. Des Weiteren können Sie mit Ihren potenziellen Kunden in Interaktion treten, Sie nach Ihren Bedürfnissen und Herausforderungen fragen und so Ihre eigenen Aktivitäten noch genauer auf Ihre Kunden ausrichten.
  • Marketing bestimmt den Preis: Bauen Sie sich eine große Reichweite und einen Experten-Status  über das Internet auf, so werden Sie weitaus mehr Anfragen für Ihre Handwerksleistungen erhalten. Wer bekannt ist für sehr gute Arbeiten und ein hohes Know-how hat, der kann höhere Preise durchsetzen
  • Marketing bildet eine starke Marke und macht einen Handwerksbetrieb bekannt: Das Handwerk dass der Kunde nicht kennt, kann er auch nicht in Anspruch nehmen. Deswegen sorgt Marketing dafür, dass die richtigen Kunden Ihren Betrieb und die damit verbundenen Leistungen kennen. Veröffentlichen Sie Videos über die sozialen Medien, in denen Sie Ihren Betrieb zeigen, Ihre Dienstleistungen erklären und noch greifbarer machen, so schaffen Sie Vertrauen gegenüber neuen Kunden und sorgen dafür, dass sich Ihre Inhalte möglichst weit verbreiten.

Marketing ist damit ein Führungskonzept, eine grundsätzliche Ausrichtung des Handwerksbetriebs auf den Markt und somit unbedingt Chefsache! Mein Tipp an dieser Stelle ist: Investieren Sie einen Teil Ihres Geldes und vor allem Ihrer Zeit in den Aufbau Ihrer digitalen Identität!

So drastisch es vielleicht klingen mag, aber dieses Zitat von H. G. Wells aus dem Jahr 1922 fasst die kommenden Herausforderungen, die nicht nur das Handwerk betreffen, sehr gut zusammen:

„Anpassen oder untergehen. Das ist seit jeher das unerbittliche Gesetz der Natur.“

Ich wünsche mir, dass Sie zu den Handwerksunternehmern gehören, die jetzt damit beginnen die digitale Vermarktung zur Chefsache zu machen und sich in den nächsten Jahren eine starke Marktposition im Internet erarbeiten!

Viele Grüße

Dennis Haase

6. Mai 2017

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:
*